Gute Embryonen

Es gibt mehrere Klassifizierungen für die Qualität von Embryonen, die sich am ersten Tag der Entwicklung befinden. Zunächst betrachtet der Spezialist die Anzahl der Zellen.

Normalerweise besteht der Embryo am 2. Tag der Entwicklung aus 2-4 Zellen, am 3. Tag – von 6-8 – und am 4. Tag – die Anzahl der Zellen ist schwer zu zählen, weil ihre Fusion beginnt und der Embryo verwandelt sich in eine Morula.

Bei der Beschreibung eines 2-3 Tage dauernden Embryos wird zu der Zahl, die die Anzahl der Blastomere angibt, ein Buchstabe hinzugefügt, der die Qualität und Morphologie der Blastomere sowie das Vorhandensein oder Fehlen einer Fragmentierung angibt.

  • A – kernfreie Fragmente fehlen, Blastomere sind sogar gleich groß, haben einen Kern, homogenes Zytoplasma;
  • B – die Anzahl der kernfreien Fragmente des Zytoplasmas erreicht 25%, überschreitet diese Grenze jedoch nicht;
  • C – die Anzahl der Fragmente ohne Kerne reicht von 25 bis 50%, es gibt Unregelmäßigkeiten in der Größe und Form der Blastomere, es gibt Einschlüsse im Zytoplasma;
  • D – mehr als 50% der kernfreien Fragmente usw.