Schlechter Embryo

Die Ergebnisse der In-vitro-Fertilisation hängen von einer Vielzahl von Faktoren ab, aber das embryologische Stadium des Verfahrens hat den wichtigsten, praktisch bestimmenden Ergebniswert.

Der erste Tag

Unmittelbar nach der Befruchtung prüft der Arzt, ob das ICSI-, IMSI- oder IVF-Verfahren erfolgreich verläuft. Um dies zu tun, sieht es aus wie Pronuclei aussehen und wertet sie aus:
Verfügbarkeit;
Menge;
Interne Struktur;
Symmetrie;
Aussehen.

In diesem Stadium der Embryoentwicklung können sich verschiedene Pathologien bilden, die zu ihrem Tod führen.

Schlechte Embryonen werden sofort verworfen. Es macht keinen Sinn, sie zu implantieren. Selbst wenn sie nicht auf der Kultivierungsphase sterben, aktepziert der Körper der Frau solche Embryonen nicht. Wenn die Schwangerschaft auftritt, wird sie daher sehr schnell unterbrochen. Dies geschieht in den ersten Schwangerschaftswochen.